Stadtwerke Gifhorn geben grünes Licht: In Zukunft 100 Prozent Ökostrom für die Region

Die Stadtwerke Gifhorn setzen auf Nachhaltigkeit: Alle gegenwärtigen und zukünftigen Privatkunden werden ab 2021 mit Ökostrom aus 100 Prozent Wasserkraft beliefert. „Die Entscheidung, zukünftig auf 100 Prozent Ökostrom für all unsere Privatkunden zu setzen, ist für uns ein Schritt in die Zukunft unserer Region“, begründet Geschäftsführer Olaf Koschnitzki diesen nachhaltigen Weg. „Als regionaler Energieversorger sehen wir uns in der Verantwortung, Klimaschutz voranzutreiben und unsere Kunden auf diesem Weg mitzunehmen.“

Der zertifizierte Ökostrom, der ab Januar 2021 für alle Kunden standardmäßig angeboten wird, stammt komplett aus erneuerbaren Energiequellen. Die Zertifizierung des grünen Stroms erfolgt über das Gütesiegel TÜV EE. „Der TÜV-zertifizierte Ökostrom stammt zu 100 Prozent aus Wasserkraft, gewonnen in Deutschland, Österreich und der Schweiz“, bestätigt Rainer Trotzek, Geschäftsführer der Stadtwerke Gifhorn. „Wir treiben damit nicht nur die Energiewende voran und sparen langfristig CO₂-Emissionen ein, sondern tragen aktiv dazu bei, die Umwelt für zukünftige Generationen zu sichern“, fügt Trotzek hinzu.

Umweltschutz ohne Verzicht

„Unsere Bezugskosten werden durch das Qualitätsmerkmal Ökostrom zwar steigen, aber diese Preissteigerung reichen wir nicht an unsere Kunden weiter. So bleiben wir im Vergleich zu konventionellen Stromtarifen absolut wettbewerbsfähig“, bestätigt Koschnitzki. Vielmehr sehen die Stadtwerke die Umstellung als Investition in die Energiewende. „Unsere Region liegt uns am Herzen und darum setzen wir uns als lokaler Energieversorger nachhaltig für unsere Umwelt ein“, erklärt Patricia Bach, Leiterin Marketing & Unternehmenskommunikation. Durch den Schritt möchte man Kunden zeigen, dass Umweltschutz ohne Verzicht gelingen kann. „Auf diesem Weg wollen wir unsere Kunden mitnehmen, sie für Klimaschutz sensibilisieren und das Thema in den Köpfen der Menschen verankern. Mit dem Ökostrom als Standardprodukt setzen wir ein Zeichen für mehr Nachhaltigkeit, das bei jedem ankommt und bieten unseren Kunden die Möglichkeit, einen Teil zum Umweltschutz beizutragen, ohne dafür tief in die Tasche greifen zu müssen“, fügt Bach hinzu. Außerdem erhoffen die Stadtwerke sich die Region für das Thema Nachhaltigkeit zu sensibilisieren.

Mit Strom Bäume wachsen lassen

Klimaschutz beginnt zu Hause. In Zeiten, in denen die Auswirkungen des Klimawandels auch im Landkreis Gifhorn durch sterbende Fichten, Kiefern und andere Bäume auch immer offensichtlicher werden, sieht sich der ansässige Energieversorger in der Verantwortung die Energiewende aktiv zu unterstützen und den Umweltschutz vor Ort voranzutreiben. Die Kunden der Stadtwerke Gifhorn leisten zukünftig automatisch einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz indem sie nicht nur Strom aus erneuerbaren Energiequellen beziehen, sondern auch Teil einer Baumpflanzaktion sind. Hierbei pflanzen die Stadtwerke beginnend ab Frühjahr 2021 für jeden Kunden einen Baum. Mit diesem Projekt wird der Anspruch verfolgt, Gifhorn und den Landkreis kontinuierlich grüner zu machen und langfristig in regionale Umweltprojekte, wie beispielsweise den von den Stadtwerken Gifhorn mitinitiierten Trinkwasserwald am II. Koppelweg, zu investieren.

Ummehr Informationen zur Umstellung auf Ökostrom zu erhalten, klicken Sie hier.